Urlaub an der Zitronen-Riviera, Gardasee

Europa — Von am 25.08.2011 um 14:36

Urige Zitronengärten und weitläufige Olivenhaine prägen das Bild des westlichen Uferabschnitts zwischen Limone und Gargnano am Gardasee und machen ihn so reizvoll. Seit dem 13. Jahrhundert werden hier Zitronen angebaut. Terrassenförmig schmiegen sich die Haine oberhalb des Sees in die Berge hinein. Und noch heute gedeihen dort die Früchte, die der Region ihren Namen gaben.

Das Westufer des Gardasees

Am Westufer des Gardasees geht es beschaulich zu. In den verwinkelten Gassen der alten Ortskerne lässt es sich gemütlich Flanieren oder einen Cappuccino genießen. Idyllische Häfen und schöne Uferpromenaden prägen das Bild der kleinen Orte. Und auch Baden wird hier, wie überall am See, groß geschrieben. Die nahen Berge laden zu einer Wandertour ein. Abenteuerlich ist eine Fahrt ins Hinterland. Vorbei an faszinierenden Felsschluchten und eine steile Passstraße hinauf, windet sich die Route nach Tremosine empor. Oben angekommen wartet ein spektakulärer Ausblick auf den Gardasee.
Durch viele Tunnel hindurch schlängelt sich die bereits in den 1930er Jahren erbaute Uferstraße „Gardesana Occidentale“ am Westufer des Sees entlang. Bevor diese Straße gebaut wurde, gelangte man mit kleinen Booten von einem Städtchen zum anderen.

Das Ort Limone am Gardasee

Im Norden der Zitronenriviera liegt Limone am Gardasee. Der Name des Ortes stammt allerdings nicht von den hier angebauten Zitronen. Er kommt vom lateinischen Wort für Grenze „limes“. Bis 1918 lief hier die österreichisch-italienische Grenze entlang. Heute bildet Limone die Grenze zwischen dem Trentino und der Lombardei. Von Bergen und See umrahmt, fügt sich die malerische Altstadt in die Landschaft ein.

Perfekte Urlaubsatmosphäre

Die Zitronenriviera endet im Süden mit dem Städtchen Gargnano. Herrliche Parks zeichnen die Gemeinde aus, die aus kleinen Fischerdörfern einst zusammenschmolz. In Gargnano findet man luxuriöse Hotels und ausgezeichnete Restaurants. Die schönsten Barockgärten am See wurden hier um die Jahrhundert-Wende angelegt. Prachtvolle Villen prägen das Stadtbild. Allen voran die Villa Bettoni-Cazzago.
So wundert es nicht, dass der Reiz des westlichen Gardasee-Ufers Jahr für Jahr seine Besucher in den Bann zieht.

Foto by gudrun – Fotolia.comSimilar Posts:

Tags: , ,

Eine Antwort schreiben

Trackbacks

Einen Trackback hinterlassen